Mauerwerk

Restaurierung von Steindenkmälern bedeutet nicht nur die Restaurierung und Konservierung von Steinmetzstücken und Bauteilen sondern auch die Restaurierung von Mauerwerk.

Neben dem Austausch von Steinen können hier Konservierungsverfahren angewandt werden, aber auch Vernadelungen und statische Ertüchtigungen notwendig sein. Häufig werden Fugen- und Mauermörtel bestimmt und überarbeitet, die dem historischen Vorbild in Farbe und Rezeptur entsprechen sollten.

Auch die Suche und der Einbau von regionalem Ersatzgestein sollte immer Teil einer sorgfältigen Restaurierung sein.

Sie planen ein Restaurierung?
Schreiben Sie uns an!

Ruine der Johanniskirche Walluf

Die heute noch in Ruinen erhaltene Kirche wurde im Jahr 1508 als Ersatz für einen im Mittelalter errichteten Vorgängerbau errichtet. Während der Wirren des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) wurde die Kirche verwüstet und in der Folge als Stallung und Scheune genutzt.

Im Zuge der Restaurierung wurden Steine und Mörtel gefestigt; Fugenmörtel teilweise zurück gearbeitet und nach Rezeptur als Baustellenmischung wieder eingebaut und während der Abbindezeit gepflegt.

Ausbetonierte Bogenbereiche wurden ausgestützt und entfernt und mit nachgebrannten Ziegeln im Klosterformat wieder ergänzt.

St. Antony-Hütte Oberhausen

Die St. Antony-Hütte ist nicht nur die Geburtsstätte der Ruhrindustrie, sondern auch Wiege des späteren Weltkonzerns Gutehoffnungshütte (GHH) und damit des MAN-Konzerns.